Mediterranes Leben

Gelungene Symbiose zwischen alt und neu

Im südfranzösischen Künstlerort Vence hat sich eine junge Familie ein neues Domizil abseits des Pariser Grossstadttrubels eingerichtet. Aus einem historischen Steingebäude wurde in ein modernes Wohnhaus, ohne dabei den Charme des bestehenden zu zerstören.

Bereits bei ihrem ersten Besuch in Vence waren die Bauherren dem Anwesen verfallen. Das aus Stein errichtete Haus, der 180 Grad Blick über das Meer und die atemberaubende Landschaft der Provence brachten sie schliesslich dazu, ihr Grossstadtleben gegen das in dem pittoresken Städtchen zu tauschen. Nach 15 hektischen Berufsjahren in der Modebranche, handelt die Hausherrin heute mit Möbeln und Accessoires. Da liegt es nahe, dass sie den Innenausbau wesentlich mitbestimmte. Die Seele des Hauses zu bewahren und dabei auf den neusten Stand der Technik zu bringen war erklärtes Ziel. Weißer Zementboden, weiss verputzte Wände und eine zurückhaltende aber wirkungsvolle Einrichtung sorgen nun für ein harmonisches Bild. Eine inszenierte Treppe beherrscht die heute offen gehaltenen Räume. Wie eine Skulptur sitzt sie mittig im Grundriss und teilt die Ebenen in zwei Bereiche.

FLIESSENDE ÜBERGÄNGE

Aufgrund der Hanglage ist das Grundstück Treppenartig angelegt. Von allen drei Wohnebenen gelangt man so direkt ins Frei

In der Küche wird mit Kräutern aus den liebevoll angelegten Hochbeeten auf der unteren Ebene gekocht. Die schlichte Kochinsel in hellen Grautönen bietet alles, was dafür gebraucht wird. Gespeist wird auf der anderen Seite der Treppe oder an der langen Tafel auf der Terrasse mit Blick in die Landschaft.