Zitronengras-Ingwer-Curry

mit Kokos-Tofu, schwarzem Reis, Wasserspinat und Brokkoli

Zitronengras-Ingwer-Curry

Frisch, geschmacksintensiv, einfach und schnell zuzubereiten – dieses Curry begeistert.
Rezept aus „Eat better not Less – Around the World“, Kochbuch von Nadia Damaso, 320 Seiten, AT Verlag, Aarau, Fotos: Nadia Damaso.
Die Rezepte des Kochbuchs sind inspiriert von Aromen, Farben und Gewürzen, die Nadia Damaso auf ihrer Reise rund um den Globus für sich entdeckte.

Zitronengras-Ingwer-Curry mit Kokos-Tofu

Frisch, geschmacksintensiv, einfach und schnell zuzubereiten – dieses Curry begeistert.

Wir alle kennen und lieben sie, doch nur in Thailand schmecken Thai-Currys wirklich erstklassig und authentisch. Ganz egal ob grün, rot oder gelb, es ist die frisch gemachte Currypaste, die Kokosmilch aus frisch geriebenen und gepressten Kokosnüssen, die ein paar Tage zuvor noch an den Palmen hingen, die vielen Gemüse und Kräuter, der duftende Reis direkt aus den Reisfeldern Thailands, die diese Currys so besonders gut machen. Ich habe daher gar nicht erst versucht, ein typisches Curry nachzumachen, sondern meine eigene Version kreiert. Die Kombination von Zitronengras, Ingwer und Thai-Basilikum mit cremiger Kokosmilch, dazu Wasserspinat mit extra viel Knoblauch (wird in Thailand oft als Beilage gegessen) und schwarzer Reis, der nicht nur lange sättigt und Energie liefert, sondern auch eine etwas erdigere Note mitbringt, und nicht zuletzt die gebratenen Tofuwürfel in einer Marinade, die auch Nicht-Vegetarier sofort überzeugen.

Dieses Rezept lässt die Sehnsucht nach klassischem Thai-Curry für eine Weile vergessen.